Antrag von MdL Paul Knoblach

Antrag von MdL Paul Knoblach

Antrag: 30 Prozent Ökolandbau in Bayern bis 2030 – Schaffung einer Bio-Agentur

Antrag der Abgeordneten Katharina Schulze, Ludwig Hartmann, Gisela Sengl, Gülseren Demirel, Thomas Gehring, Eva Lettenbauer, Jürgen Mistol, Verena Osgyan, Dr. Markus Büchler, Patrick Friedl, Christian Hierneis, Paul Knoblach, Rosi Steinberger, Martin Stümpfig, Hans Urban, Christian Zwanziger und Fraktion (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

30 Prozent Ökolandbau in Bayern bis 2030 – Schaffung einer Bio-Agentur

Der Landtag wolle beschließen:

Die Staatsregierung wird aufgefordert, eine Öko-Agentur für die Entwicklung des Öko-Landbaus in Bayern als zentrale Anlauf-, Kommunikations- und Steuerungsstelle zu schaffen. Folgende Aufgaben sollen durch die Öko-Agentur erfüllt werden:

  • Zentrale Erfassung aller Öko-Landwirtinnen und Öko-Landwirte, Öko-Verarbeitungsunternehmen und Öko-Handelsunternehmen;
  • Statistik und Marktberichterstattung, Markt- und Konsumforschung;
  • Kommunikation in Richtung allgemeine Öffentlichkeit, Schulen & Bildung, Wirtschaftsakteure, Medien;
  • Ansprechpartner für Verordnungen, Richtlinien;
  • Strukturierung von Wertschöpfungsketten;
  • Pflege des Markenzeichens „bayerisches Bio-Siegel“.

Die Öko-Agentur soll dem Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstehen.

Begründung:

Ökologische Landwirtschaft kann nicht nur aufgrund von zunehmender Flächenumstellung wachsen. Vermarktung und Verarbeitung und die Schaffung von Wertschöpfungsketten beeinflussen die Zunahme von ökologischer Landwirtschaft erheblich. Dafür braucht es eine effiziente und nachhaltige Stelle, die Bildung, Kenntnisse, Trends und Angebote des Öko-Landbaus in Bayern bündelt und die Entwicklung konzentriert vorantreibt.

Aktuell ist der ökologische Landbau in Bayern auf staatlicher Seite in unterschiedlichen Agenturen (alp Bayern – Agentur für Lebensmittel Produkte – aus Bayern) und Kompetenzzentren (KErn Bayern – Kompetenzzentrum für Ernährung), an den Fachzentren für Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung oder über die Öko-Akademien organisiert. Mit dem Ziel von 30 Prozent ökologischer Landwirtschaft sollte für die Bündelung der vielfältigen Angebote, Projekte und Zuständigkeiten eine eigenständige Agentur für den ökologischen Landbau geschaffen werden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel