Afrikanische Schweinepest in Deutschland angekommen

Erster offizieller Fall in Brandenburg bewahrheitet lange Befürchtungen

In Brandenburg wurde ein verendetes Wildschwein gefunden, bei dem das Virus der Afrikanischen Schweinepest (kurz ASP) nachgewiesen wurde. Der Kadaver war schon weitgehend verwest, was auf eine Eintragung von vor einigen Wochen hinweist. Eine Eintragung durch ein migrierendes Wildschwein aus Polen ist durch die Nähe zur deutsch-polnischen Grenze sehr wahrscheinlich, wobei eine Einschleppung durch den Menschen über kontaminierte Lebensmittel nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Das Friedrich-Löffler Institut rät: Für Landwirte ist es nun äußerst wichtig, die betriebliche Biosicherheit sorgfältig einzuhalten. Dies bietet immer noch den besten Schutz vor dem Eintrag des Erregers in Nutztierbestände. Hierzu dient die Schweinehaltungshygieneverordnung als gesetzliche Grundlage.

Weiterhin müssen tot aufgefundene Wildscheine sofort der zuständigen Behörde gemeldet werden, sodass Untersuchungen auf das Virus stattfinden kann. Möglich ist das, neben einem Anruf, über die Tierfund-App (https://www.tierfund-kataster.de/tfk/tfk_erfassung.php).

Auch der Umgang bzw. die Entsorgung von möglicherweise kontaminierten Schweineprodukten sollte so erfolgen, dass Wild- und Hausschweine keinen Zugang haben.

Für den Menschen ist das Virus ungefährlich, auch bei Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln. Von dem Virus sind Haus- und Wildschweine betroffen.  Eine weitere ASP-Verbreitung würde zu erheblichem Leid bei den betroffenen Tieren führen, da aktuell eine erfolgsversprechende Bekämpfung nur durch Tötung infizierter und ansteckungsverdächtiger Tiere möglich ist. Daher ist eine Eindämmung der Verbreitung aktuell das oberste Gebot.

Eine Kurzinfo zur Afrikanischen Schweinepest lesen sie hier: https://paulknoblach.de/kurzinfo-afrikanische-schweinepest-asp/

Weitere Informationen zur ASP, Empfehlungen und Handlungshinweise finden Sie auf der FLI-Webseite unter > Tierseuchengeschehen > Afrikanische Schweinepest:
https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/afrikanische-schweinepest/.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel