MdL Knoblach fordert auf Böller und Co. dieses Jahr zu verzichten

MdL Knoblach fordert auf Böller und Co. dieses Jahr zu verzichten

Feuerwerk ist kein Menschenrecht

Knoblach (MdL/GRÜNE) appelliert: auf Silvesterknallerei verzichten

Schweinfurt – Der Schweinfurter Abgeordnete der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Paul Knoblach, fordert trotz des aktuell erlassenen Verkaufsverbots für Silvesterknaller die Bürger in seinem Wahlkreis dazu auf, in diesem Jahr auch schon gekaufte oder Böller aus dem letzten Jahr nicht zu verschießen. „Das Silvesterfeuerwerk ist nur ein Spaß für wenige Minuten, darauf kann angesichts der anhaltend hohen Zahl täglicher Covid19-Neuinfizierter jeder verzichten“, so der MdL aus Garstadt.

Mag das Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel für den einen oder anderen „einfach dazugehören“, weil es vielleicht schön anzusehen ist oder die bösen Geister des vorangegangenen Jahres vertreiben soll: „Corona vertreibt es nicht“, so Knoblach in einer Pressemitteilung. Der MdL bedauert, dass sich die Staatsregierung wegen der besonderen Situation nicht zu einem totalen Böllerverbot durchgerungen hat, zumal die Gefahr bestehen bleibt, dass beim nächtlichen Verschießen von Feuerwerkskörpern doch wieder zu viele Menschen zusammenkommen.

Ungeachtet dessen sollte auch die Feinstaub-Belastung ein Grund für einen Verzicht gerade in diesem Jahr sein. Werte von über 1000 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter am 1. Januar waren in der Vergangenheit keine Ausnahme, „das entspricht rund fünf Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge“. Durch das Einatmen von mehr Feinstaub als üblich könne es zu Beeinträchtigungen der Atemwege und zu Herz-Kreislauf-Problemen kommen. „Gesundheit ist ein Menschenrecht, ein Feuerwerk nicht“, sagt Knoblach.

Der MdL und Tierwohlsprecher seiner Fraktion weist außerdem auf den Stress für viele Arten von Haus- und Wildtieren, die Unfall- und Brandgefahr und das hohe Abfallaufkommen durch Silvesterfeuerwerke hin. Laut Umfragen begrüßten knapp 60 Prozent der Deutschen behördliche Einschränkungen an Silvester in Innenstädten, weshalb der Grüne MdL das von der Stadt Schweinfurt erlassene Verbot für das Abbrennen von Knall- und Feuerwerkskörpern auf dem Marktplatz und angrenzenden Bereichen gutheißt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel